Sponsorentafel

Vor einigen Jahren kannte man noch nicht mal ihren Namen, es war völlig unvorstellbar, dass man so etwas im Sport braucht: die Sponsorentafel. Im Fußball beispielsweise haben bis in die frühen achtziger Jahre hinein die Vereine ihre Haupteinnahmequelle über die Zuschauereinnahmen generiert. Doch mittlerweile hat sich das Blatt gewendet. Sponsoren werden im Fußball immer wichtiger. Es werden nicht nur Eintrittskarten an die Fans verkauft, sondern auch Logen oder so genannte VIP-Tribünenplätze. Dafür legen die Leute eine Menge Geld auf den Tisch und wollen natürlich entsprechend den Namen ihrer Firma wieder finden. So beinhaltet eine Sponsorentafel dann auch alle die Firmennamen der Unternehmen, die mit ihren Geldern die Vereinsarbeit unterstützen. Die Sponsorentafel findet vor allem im Profifußball ihre hauptsächliche Verwendung. Sie kommt dann ins Spiel, wenn es vor Beginn der Partie oder nach Abpfiff darum geht Interviews zu führen. Dann schiebt man die Sponsorentafel auf den Fußballplatz, und der Fernsehreporter interviewt Spieler, Trainer oder Funktionäre vor dieser Sponsorentafel. Das sind schließlich die werbewirksamen Momente, die der Sponsor mit seinem Geld auch bezahlt. Dann nämlich steht nicht nur der Spieler im Fokus der Kamera, sondern eben auch die Firma auf der Sponsorentafel. Somit potenziert sich die Bekanntheit des Sponsors, hierfür wird eine Menge Geld bezahlt.

Mittlerweile wird die Sponsorentafel aber auch im Amateursport gerne genommen, da es zum Beispiel auch schon Pressekonferenzen bis in die untersten Fußballklassen gibt, auf denen die Trainer ihre Einschätzungen zum abgelaufenen Spiel kundtun. Dann sitzen die jeweiligen Übungsleiter vor der entsprechenden Sponsorentafel des Gastgebers und stellen sich den Fragen der Journalisten. Im Hintergrund prangen dann die Namen der Firmen, die den Verein unterstützen auf der Sponsorentafel. Alles in allem wird die Sponsorentafel einen immer größeren Raum auch in Zukunft einnehmen, da es ohne das Geld von Sponsoren selbst im Amateurfußball kaum noch möglich ist, eine sinnvolle Vereinsarbeit in Tat umzusetzen. Denn die Entwicklung und Förderung von Talenten wird zwar immer noch hauptsächlich durch ehrenamtliche Trainer und Übungsleiter in die Tat umgesetzt, aber um diese auch entsprechend zu schulen und weiterzubilden, sind Gelder vonnöten. So brauchen auch kleinste Amateurvereine eine Sponsorentafel, die dokumentiert, welche Sponsoren für entsprechende Projekte eingesprungen sind, um die Vereinsarbeit zu erleichtern. Dies kann die Sponsorentafel im Vereinsheim sein, aber auch die Sponsorentafel, die sich neben dem Schaukasten befindet, wo die Spielankündigungen der einzelnen Mannschaften des Clubs hängen. Die Sponsorentafel gehört also mittlerweile zu den unabdingbaren Utensilien, über die auch schon kleine Amateurklubs verfügen. Denn wer eine gute Jugendarbeit machen möchte, braucht entsprechende Unterstützung von Sponsoren und um diese zu würdigen wiederum auch eine Sponsorentafel.